10.12.2012

“Powerflat” von Global LightZ zeigt Potenzial von e³-Flächenlicht

Zielgruppen sind Hersteller von Labor-/Medizintechnik und Studiolampen

Breitungen, 10. Dezember 2012.

Das Lichttechnologieunternehmen Global LightZ hat den Prototyp seines neuen Technologiekonzepts „e³ powerflat“ vorgestellt. Das Demonstrationsgerät zeigt, dass die linienförmigen e³-Plasmalampen auch zu einem blend- und schattenfreien Flächenstrahler kombiniert werden können. Das Licht von „e³ powerflat“ ist blend- und nahezu schattenfrei und zeigt eine deutlich höhere Lichtausbeute als die Flächenstrahler auf OLED-Basis, die derzeit auf dem Markt sind. Da mit e³-Plasmalampen alle Lichtfarben zwischen 2.000 und 10.000 K erzeugt werden können, bietet sich „e³ powerflat“ unter anderem als Lichtdusche für die Behandlung depressiver Verstimmungen durch bläuliches Licht an, aber auch für die Beleuchtung von Foto-, Film- und Fernsehstudios, bei denen präzise regelbare Lichtqualität und hohe Lichtausbeute gleichermaßen gefragt sind. Wegen der guten Farbwiedergabewerte des Lichts sind auch industrielle Einsätze im Zusammenhang mit Prüf- und Überwachungsaufgaben denkbar, etwa in Lackierstraßen und Biolabors. Das erste Exemplar von „e³ powerflat“ dient Global LightZ als Anschauungsobjekt für Gespräche mit potenziellen Integratoren aus den entsprechenden Branchen.

Die von Geschäftsführer Klaus Wammes Anfang der 1990er erfundene e³-Lichttechnologie beruht auf seiner Grundlagenforschung im Bereich der Plasmaphysik. Auf Basis des Prinzips der energieeffizienten Anregung (energy-efficient excitation = e³) entwickelt die Global Lightz maßgeschneiderte Lichtlösungen für anspruchsvolle Aufgaben im Investitionsgüterbereich, die mit herkömmlichen bzw. neuartigen Lichttechnologien nicht lösbar sind. Global Lightz ist ein Tochterunternehmen der Wammes Group. Am Hauptsitz der Wammes Group in Gundersheim (Rheinland-Pfalz) konzentriert sich die Forschung und Entwicklung sowie die Fertigung der Displays, für deren Hinterleuchtung die e³-Lichttechnologie ursprünglich entwickelt wurde.

~„Durch unser Engagement im Displaybereich haben wir jahrzehntelange Erfahrung mit dem Verteilen von Licht in der Fläche“, erklärt Klaus Wammes. „Das Technologiekonzept ‚e³ powerflat’ zeigt, dass man damit jenseits des Displays noch viel mehr machen kann. Die Zeit ist günstig, um gerade jetzt mit diesem Konzept an die Öffentlichkeit zu treten, denn die Diskussion um neuartige Flächenstrahler mit OLED-Technologie regt viele Entwickler dazu an, bei Lichtaufgaben eher an flächige Lösungen zu denken als früher. Die meisten Entwicklungen mit OLED-Technologie scheitern in der Praxis aufgrund ihrer schlechten Lichtausbeute. Mit ‚e³ powerflat’ zeigen wir, dass wir für Kunden aus dem Investitionsgüterbereich schon heute kundenspezifische Lösungen auf Basis der plasmabasierenden e³-Technologie realisieren können, die mit der OLED noch lange Zukunftsmusik bleiben werden.“